Deutscher Mieterbund
Landesverband Schleswig-Holstein

Kiel, den 07.07.2009

Neuer Betriebskostenspiegel für Schleswig-Holstein
1,94 Euro pro Quadratmeter und Monat im Durchschnitt

(Kiel) Mieter zahlen in Schleswig-Holstein durchschnittlich 1,94 Euro pro Quadratmeter im Monat für Betriebskosten. Rechnet man alle denkbaren Betriebskostenarten (einschließlich Heizung und Warmwasser) zusammen, kann die so genannte zweite Miete im Mittel bis zu 2,57 Euro pro Quadratmeter und Monat betragen.

Dies sind Ergebnisse aus dem aktuellen Betriebskostenspiegel, den der Mieterbund Schleswig-Holstein jetzt auf Grundlage der Abrechnungsdaten des Jahres 2007 vorlegt. Für eine 60 Quadratmeter große Wohnung mussten bei Anfallen aller Kosten 1 850,40 Euro im Jahr 2007 nur an Betriebskosten aufgebracht werden. Dies ist spürbar weniger als noch im Abrechnungsjahr 2006.

Heizung und Warmwasser

Die Preise für Heizung und Warmwasser sind im Abrechnungsjahr 2007 von 1,17 Euro auf 0,95 Euro zurückgefallen. Verantwortlich für die niedrigeren Heizkosten im letzten Abrechnungsjahr waren stabile Energiepreise 2007, teilweise sogar Preisrückgänge, wie beim Öl, und spürbar gesunkene Verbräuche. Neben günstigen klimatischen Voraussetzungen, das heißt einem milden Winter, machen sich hier vor allem energetische Modernisierungen und sparsameres Heizverhalten der Mieterinnen und Mieter bemerkbar.

Aber: Die Preisspirale hat sich 2008 wieder weitergedreht. Der Winter 2008 war kälter und vor allem sind die Energiepreise 2008 förmlich explodiert. Öl wurde um rund 32 Prozent und Gas um rund zehn Prozent teurer. Die Betriebskostenabrechnungen für 2008, die Mieter in diesen Wochen erhalten, werden deshalb spürbar um 20 bis 30 Prozent höher ausfallen. Mieter müssen mit entsprechenden Nachzahlungen rechnen.

Kalte Betriebskosten

Die Preise der so genannten kalten Betriebskosten waren mit 1,62 Euro ebenfalls rückläufig. Hier gab es Steigerungen nur in den Positionen Gebäudereinigung, Strom und Versicherungsprämien. Hingegen sanken z. B. die Kosten für Wasser und Abwasser, Aufzug und Straßenreinigung teils erheblich. Hier machen sich ein gesteigertes Kostenbewusstsein und ein Betriebskostenmanagement bemerkbar, insbesondere in der Wohnungswirtschaft. Überhöhte Betriebskosten sind offenbar als klarer Wettbewerbsnachteil erkannt worden.

Schleswig-Holstein im Vergleich

Hierzulande lagen die Betriebskosten 2007 leicht unter dem Bundesdurchschnitt und zwar erstaunlicherweise auch bei den Heizkosten. Aufgrund seiner geographischen Lage hat Schleswig-Holstein seit jeher den höchsten Energieverbrauch für Raumwärme, so dass abzuwarten bleibt, ob sich dieser nicht ohne weiteres erklärbare Effekt in 2008 wiederholt.

Im Vergleich zum Betriebskostenspiegel der Landeshauptstadt Kiel, der sich auf eine wesentlich breitere Datenbasis stützt, ergeben sich keine nennenswerten Widersprüche; in Kiel liegt die Summe aller kalten Betriebskosten mit 1,77 Euro (Spiegel 2008) zwar höher als im Landesdurchschnitt – dies dürfte aber auf die stärker vertretene unternehmerische Wohnungswirtschaft zurückzuführen sein, die von Haus aus mit höheren Betriebskosten daherkommt, weil sie teilweise auf eigene Subunternehmer zurückgreift und damit zusätzliche Gewinne einfährt. Gewerbliche Wohnungswirtschaft neigt überdies dazu, auch Verwaltungs- und Reparaturkosten in die Betriebskostenabrechnung „hineinzumogeln".

Im Vergleich zum Kieler Heizspiegel ergeben sich gleichermaßen keine Widersprüche; durchschnittliche Wohnungen in durchschnittlichen Größenklassen schlagen danach mit Heizkosten zwischen 8,30 und 11,40 Euro je qm und Jahr zu Buche, entsprechend durchschnittlich 0,83 Euro je qm. Unter Einrechnung der Warmwasserkosten mit ca. 0,15 Euro bestätigt sich auch hier die Zahl des Betriebskostenspiegels SH mit ca. 0,98 Euro.

Nähere Auskünfte zu allen hiermit zusammenhängenden Fragen erteilen alle schleswig-holsteinischen Mietervereine. Deren Sprechzeiten und Aufnahmebedingungen können bei der Landesgeschäftsstelle des Mieterbundes Schleswig-Holstein, Eggerstedtstraße 1, 24103 Kiel, Telefon 0431/97919-0 erfragt werden. Sie sind auch im Internet verfügbar unter www.mieterbund-schleswig-holstein.de.

Verantwortlich: Jochen Kiersch - Kiel