Deutscher Mieterbund
Landesverband Schleswig-Holstein

Kiel, den 30.04.2008

VNW-Wohnungsmarktanalyse nur bedingt richtig
Höherer Anteil an preisgebundenen Wohnungen dringend erforderlich
Neue Preisbindungen können auch im Bestand generiert werden

Scharfen Widerspruch aus der Mieterorganisation erfährt die Pressemitteilung eines wohnungswirtschaftlichen Verbandes vom 29.04.2008. Zwar teilt auch die Mieterorganisation die Einschätzung, dass der schleswig-holsteinische Wohnungsmarkt (noch) weitgehend entspannt ist. Richtig ist auch die Aussage, dass Bedarf an energetischer Modernisierung des Wohnungsbestandes besteht. Die weiteren Ausführungen des Verbandes sind nach Meinung der Mieterorganisation jedoch rein interessengesteuert:

Kiel, den 08.05.2008

Betriebskostenspiegel für Schleswig-Holstein

Betriebskostenabrechnungen, die den schleswig-holsteinischen Mietervereinen zur Überprüfung vorgelegt werden, dienen der Mieterorganisation zugleich als Grundlage, um Betriebskosten landesweit vergleichbar und transparent zu machen. Basierend auf den im Jahre 2007 vorgelegten Betriebskostenabrechnungen des Jahres 2006 liegt jetzt der aktuelle Betriebskostenspiegel für Schleswig-Holstein vor.

Kiel, den 17.06.2008

Neues Wohnraumförderungsgesetz
Mieterbund denkt über Kompromissformel nach

Das bei der Landesregierung in Vorbereitung befindliche Landeswohnraumförderungsgesetz sieht unter anderem vor, dass preis- und belegungsgebundene Wohnungen nach Ablauf von 35 Jahren in den freien Markt überführt werden. Damit würden Anfang 2009 schlagartig 9.907 Wohnungen ihre Sozialbindung verlieren, alleine 2.452 in der Landeshauptstadt Kiel.

Kiel, den 23.05.2008

Explosion der Energiepreise:
Heizkostennachzahlungen für viele Haushalte nicht mehr zu schultern

Sorgenvoll blicken die Autofahrer auf den steilen Anstieg der Kraftstoffpreise an den Tankstellen – manches Auto bleibt zugunsten des ÖPNV oder des Fahrrades schon mal in der Garage stehen. Mindestens ebenso dramatisch ist jedoch eine weitere Entwicklung

Kiel, den 17.06.2008

Neues Wohnraumförderungsgesetz: VNW-Kritik geht ins Leere
Modernisierungsmieterhöhungen bis zur Vergleichsmiete uneingeschränkt und sofort möglich - Übergangsfrist nur bedingt wirksam

Auf die Pressemitteilung des Verbandes Norddeutscher Wohnungsunternehmen vom 17.06.2008 weist der Landesmieterbund darauf hin, dass der Gesetzesentwurf des Landes bei vorzeitig frei gewordenen Wohnungen Modernisierungsmieterhöhungen sofort zulässt. Bestandsgarantien und Kappungsgrenzen sollen ausdrücklich nicht gelten.