Deutscher Mieterbund
Landesverband Schleswig-Holstein

Kiel, den 07.07.2009

Neuer Betriebskostenspiegel für Schleswig-Holstein
1,94 Euro pro Quadratmeter und Monat im Durchschnitt

(Kiel) Mieter zahlen in Schleswig-Holstein durchschnittlich 1,94 Euro pro Quadratmeter im Monat für Betriebskosten. Rechnet man alle denkbaren Betriebskostenarten (einschließlich Heizung und Warmwasser) zusammen, kann die so genannte zweite Miete im Mittel bis zu 2,57 Euro pro Quadratmeter und Monat betragen.

Kiel, den 11.08.2009

Abstellplätze für Fahrräder

Mieter dürfen Fahrräder zwar mit in die Wohnung nehmen oder in ihrem Kellerraum abstellen, der Hausflur darf im Regelfall aber nicht genutzt werden. Nach Darstellung des Mieterbundes Landesverband Schleswig-Holstein dürfen Fahrräder nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Vermieters im Flur oder im Eingangsbereich des Kellers abgestellt werden. Hat der Vermieter aber die Erlaubnis erteilt

Kiel, den 29.09.2009

Energieeinsparverordnung tritt in Kraft
wichtig für Schleswig-Holstein

Am 1. Oktober 2009 tritt die novellierte Energieeinsparverordnung (EnEV) in Kraft. Dabei werden die Anforderungen an die energetische Qualität von Neubauten und an die Modernisierung von Altbauten verschärft.

Kiel, den 01.09.2009

Starker Anstieg bei den räumungsbeklagten Haushalten

Im 2-Jahres-Rhythmus untersucht der Landesmieterbund in den 10 größten Städten des Landes die Entwicklung der Räumungsklagen. Diese werden von den Amtsgerichten statistisch erfasst und den örtlichen Behörden zur Vermeidung von Wohnungslosigkeit gemeldet.

Kiel, den 08.10.2009

Viel Ärger mit der Einzugsermächtigung

Einzugsermächtigungen sind ja so praktisch: Mieter müssen sich nicht um die pünktliche Zahlung Ihrer Miete kümmern, Vermieter kommen schnell an das Geld, der Verwaltungsaufwand ist gering und die EDV-Programme sind so gut eingespielt, dass sie den Zahlungsverkehr problemlos abwickeln können. Nach Schätzungen der Mieterorganisation wird die Miete in rund zwei Drittel aller Vertragsverhältnisse - insbesondere bei der unternehmerischen Wohnungswirtschaft und bei professionellen Hausverwaltungen - durch Lastschrift gezahlt. So weit so gut.