Deutscher Mieterbund
Landesverband Schleswig-Holstein

Kiel, den 29.12.1999

Landtagswahl: Das wohnungspolitische Credo der Parteien

Kiel – Im November 1999 hatte der Landesmieterbund den im Landtag vertretenen Parteien einen Fragenkatalog zur zukünftigen Wohnungspolitik vorgelegt. Darin wurden die Absichten der Parteien zum gesamten Spektrum der Wohnungspolitik abgefragt. Es ging um das Mietgefüge in Schleswig-Holstein und unseren Sozialwohnungsbestand, um die LEG-Wohnungen und das Wohngeld, um die Fehlbelegungsabgabe und unsere Mietspiegel.

Kiel, den 27.01.2000

Mieterbund im Internet
Reichhaltiges Angebot für Mieter, Journalisten, Politiker und Vermieter

Es ist keine neue Erkenntnis: Das Internet bringt tiefgreifende Veränderungen mit sich, bietet völlig neue Möglichkeiten, beschleunigt den Informationsaustausch, stellt allerdings auch neue Anforderungen. Seit nunmehr zwei Jahren ist der Deutsche Mieterbund Landesverband Schleswig-Holstein im Internet vertreten und hat er sein Angebot zu einer vielfältigen Palette ausgebaut, die jedem etwas zu bieten hat, der mit „Wohnen" befasst ist.

Kiel, den 19.02.2000

Mieter tagen in Kiel
120 Delegierte formulieren Anforderungen an die zukünftige Wohnungspolitik

In Kiel findet zur Zeit turnusmäßig der schleswig-holsteinische Mietertag statt, zu dem sich 120 Delegierte aus 9 schleswig-holsteinischen Mietervereinen versammelt haben. Sie vertreten 50 Tausend in Schleswig-Holstein organisierte Mieterhaushalte.

Kiel, den 15.02.2000

Einladung zum Landesverbandstag 2000

Sonnabend, 19. Februar 2000

Kiel, den 16.03.2000

Fehlbelegungsabgabe: Mieterbund reicht Klagen ein
Abschaffung gefordert

In den 25 Beratungsstellen des Landesmieterbundes treffen zur Zeit die ersten Bescheide auf Widersprüche gegen die Fehlbelegungsabgabe ein. In mehreren Fällen haben die dem DMB angeschlossenen Vereine zwischenzeitlich Klage gegen die Investitionsbank SH vor dem Verwaltungsgericht in Schleswig erhoben.